"DIE WAFFEN DER FRAUEN"
zuckersüß & bitterbös

Geschichten über Frauen die sich wehren und aus der Opferhaltung treten

Preis

400,- € + NK* Solo

600,- € + NK* Duo mit Musiker

Nebenkosten

Nebenkosten = Fahrtkosten, ggf. Übernachtungen, ggf. Technikleihgebühren, ggf. Gema-Gebühren, ggf. Vermittlungsgebühren

Bedingungen

  1. Eine FREIE Fläche von ca. 2 Metern Breite u. 2 Metern Tiefe.
  2. Einen Stromanschluß in unmittelbarer Nähe.
  3. Eine erhöhte Bühne ist nicht unbedingt erforderlich wird aber, wenn vorhanden, gerne genommen.
  4. Technik und ggf. Instrument kann mitgebracht werden.
  5. Wir bitten (wenn möglich) um Reservierung eines Parkplatzes in unmittelbarer Nähe der Veranstaltungsstätte

 

 

 

Aufbauzeit ca. 30  Minuten

Dauer

70 Minuten mit Pause auf Wunsch

KURZINFO:

Mit „Die Waffen der Frauen“ greift Jule Vollmer das Thema Gewalt gegen Frauen auf humoristisch-hintergründige Weise auf.

Es ist ein sensibles Thema, mit dem sie sich literarisch, musikalisch und satirisch auseinandersetzt.

Dabei spannt sie den Bogen etwas weiter, denn nicht nur Frauen, die unmittelbarer körperlicher Gewalt ausgesetzt sind, sondern auch solche, die aufgrund ihres Frauseins Benachteiligungen erfahren, kommen zur Sprache.

So erzählt sie beispielsweise vom aufopferungsvollen Alltag einer Familienmutter, von der Kraft des Spott-Gedichtes gegen sexuelle Nötigung oder von einer unkonventionellen Weise, aus einem aggressiven einen friedlichen Ehemann zu machen.

Und es geht um Frauen, die im Beruf benachteiligt werden, weil sie Frauen und nicht weil sie weniger kompetent sind.

Den meisten Protagonistinnen gemein ist die Tatsache, dass sie sich aus ihrer Opferrolle durch Phantasie und Tatkraft befreien wollen.

„Es geht um ernste Themen, die sensibel mit liebervoller Ironie betrachtet werden und vielleicht Mut zur Veränderung machen!“

Social hosted video URL is empty.
Related Projects
Kontakt

Schreiben Sie in dieses Feld

Not readable? Change text. captcha txt
0

Start typing and press Enter to search