Mitbewohnerin gesucht!

Hör-Spiel-Lesung mit Bildprojektion und Musik

Preis

450,-€ + NK*

Solo mit Playback

____________

725€ + NK*

mit live Musikbegleitung

Nebenkosten

Nebenkosten = Fahrtkosten, ggf. Übernachtungen, ggf. Technikleihgebühren, ggf. Gema-Gebühren

Bedingungen

Eine FREIE Fläche von ca. 3 Metern Breite u. 4 Metern Tiefe

Einen Stromanschluß in unmittelbarer Nähe

Eine helle, ebene Rückwand od. eine Projektionsfläche von min. 2 x 2 Metern

Aufbauzeit ca. 30 – 40 Minuten

Dauer

90 Minuten inkl. Pause

Eine Hommage an die Lebensfreude

Mitbewohnerin gesucht! – So lautet die Anzeige, auf die sich sechs sehr unterschiedliche Damen melden. Zeitgleich treffen sie im Salon der alten Villa aufeinander, wo sie auf ein wunderschönes Zimmer und ein Bewerbungsgespräch mit der Vermieterin hoffen. Während die Damen auf die Eigentümerin warten, nutzen sie die Gelegenheit, sich ein wenig kennenzulernen. Trotz des Konkurrenzdrucks entsteht eine gewisse Vertrautheit, und sie vertreiben sich die Zeit damit, aus ihrem Leben zu erzählen, miteinander zu tanzen und zu singen. Ein Butler alter Schule hält sie unterdessen mit Snacks und Getränken bei Laune.
Eine unterhaltsame und doch tiefgängige Komödie mit überraschendem Ausgang. Jule Vollmer haucht den Figuren mittels ihrer wandelbaren Stimme und szenischem Geschick Leben ein.  Die musikalischen Akzente setzt Elmar Dissinger am Piano.

Meinungen aus dem Publikum:

Dieses Stück ist bei der Dramatikerinnen-Ausschreibung des Frauenkulturbüros NRW und Literaturbüros Ruhr 2009 neben vier anderen Theaterstücken als besonders herausragend ausgewählt worden und erschien im Jahr 2010 in der Theater-Anthologie „Reif für die Bühne“.

Veranstalterstimmen:

„Mit der Rezitation von satirischen Geschichten hat Jule Vollmer die Coesfelder schon mehrfach überzeugt. Aber ein komplettes Theaterstück, in dem mehrere Personen mitwirken, solo vorzutragen? Ich war gespannt, ob das klappen würde. Doch Jule Vollmer konnte auf ihre charmante Art und mit ihrer Fähigkeit, jede Person mit einer anderen Stimme und einem anderen Dialekt auszustatten, die Zuschauer überzeugen und begeistern. Eine gelungene Veranstaltung!“ Brigitte Tingelhoff, Leiterin d. Stadtbibliothek Coesfeld u. Gleichstellungsbeauftragte

Jule Vollmer präsentierte ihre Hör-Spiel-Lesung humorvoll und pointenreich. Vor allem ihre stimmliche Präsenz und die unglaubliche Wandlungsfähigkeit, mit der sie allen Figuren in der Geschichte sehr facettenreich eine eigene Stimme verleiht, konnten dabei beeindrucken. Die feinen Illustrationen von Sonja Morisse und insbesondere das sensible Zusammenspiel mit Ihrem musikalischen Partner Elmar Dissinger am Klavier taten ein Übriges, um das Publikum in ihren Bann zu ziehen.“ Michael Batt, Kulturreferent, Kulturbüro Dortmund

Filmauszug zum Stück —>

Related Projects
Kontakt

Schreiben Sie in dieses Feld

Not readable? Change text. captcha txt
0

Start typing and press Enter to search